HÄUFIGE FRAGEN

 

Ernährung

Mein Kind isst vegetarisch bezw. ist sich eine Vollwertküche gewohnt. Könnt Ihr dies auch anbieten?

Wir beziehen das Mittagessen aus der Grossküche der Stiftung Maihof. Es wird täglich ein vegetarisches Menü angeboten. Im Übrigen wird unter Berücksichtigung von Angeboten aus der Region, der Saison und von biologischen Produkten gekocht.

Wie oft bekommen die Kinder bei Euch Süssigkeiten?

Süssigkeiten vermeiden wir in der Regel. Aber zu einer Geburtstagsfeier gehört natürlich Kuchen und in der Sommerzeit auch mal eine Glace.

Ich möchte mein Kind weiterhin stillen. Ist dies möglich?

Wenn es Ihre Arbeit erlaubt, können Sie jederzeit zum Stillen herkommen. Andernfalls bringen Sie uns die abgepumpte Milch, und wir geben sie Ihrem Kind mit der Flasche.

Mein Kind ist allergisch auf …? Ist der Krippenbesuch trotzdem möglich?

Selbstverständlich nehmen wir auf Allergien Rücksicht und sprechen mit Ihnen ab, was Ihr Kind braucht.

 

Erziehung / Pädagogik / Sprache

Mein Kind ist sehr schwierig … ist der Krippenbesuch trotzdem möglich?

Schwierige Kinder sind für uns eine positive Herausforderung. Es gehört zu unserer Aufgabe. sie so zu begleiten, dass sie passende Ausdrucksmöglichkeiten finden.

Mein Kind hat noch nie ohne mich / auswärts geschlafen. Geht es trotzdem?

Vielleicht kann Ihr Kind bei uns anfänglich nicht einschlafen. Wir führen es jedoch sanft an das Schlafen im Kreis der anderen Kinder heran, damit es den Schlaf bald geniessen kann.

Wie sollen wir unsere Kinder für die Krippe kleiden?

Um die Erlebniswelt der Kinder zu erweitern, müssen sie ihre Umwelt mit allen Sinnen erfahren können. Dabei werden auch mal Kleider und Schuhe schmutzig. Wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie Ihr Kind entsprechend kleiden.

Mein Kind kann nicht ruhig sitzen. Wie geht Ihr damit um?

Bewegung ist bei uns grossgeschrieben. Stillsitzen soll ein Kind nur so viel, wie es ihm zumutbar ist.

Hat mein Kind eine Bezugsperson bei so viel Betreuungspersonal?

In der Eingewöhnungsphase ist in der Regel die Gruppenleiterin die Bezugsperson für ein Kind. Dies bleibt meist so, es sei denn, das Kind sucht sich später selber seine Lieblingsbetreuerin aus.

Mein Kind spricht nicht schweizerdeutsch. Wird es sich trotzdem wohlfühlen?

Auf jeden Fall. Kinder verstehen sich intuitiv und lernen unglaublich rasch neue Sprachen. Weil wir den Kindern mit Respekt begegnen, fühlen sie sich in der neuen Sprachumgebung schnell geborgen. Übrigens ist unser Betreuungsteam mehrsprachig.

 

Gesundheit / Hygiene

Müssen wir Windeln und Zahnbürsten mitbringen?

Windeln, Zahnbürsten, Brei- und Flaschennahrung sind in unserem Tarif inbegriffen.

Muss mein Kind zu Hause bleiben, wenn es krank ist?

Ja, kranke Kinder dürfen die Krippe nicht besuchen, d.h. bei Fieber rectal >38.5° oder unter Zunge/Achsel >38°C.

Es werden keine fiebersenkenden Medikamente verabreicht.

In Ausnahmefällen und nur leichter Erkrankung, kann die Krippe die Betreuung bis zum Finden einer anderweitigen Lösung übernehmen, jedoch maximal während eines Tages.

Bei hoch ansteckenden Krankheiten ist eine Betreuung in der Krippe ausgeschlossen, wie z.B. bei

  • Hand-, Mund-, Fusskrankheiten

  • Bindehautentzündung

  • Läusen, etc.

Grundsätzlich entscheidet die Krippenleitung.

Ist mein Kind nicht der Ansteckung durch kranke Kinder ausgesetzt?

Der Kinderarzt sagt dazu: „Ein gesundes Kind muss im Vorschulalter jährlich ca. sechs Infekte durchleben, um sein Immunsystem aufbauen zu können.“ Kinderkrankheiten sind gewissermassen wichtige Bausteine für die Gesundheit.

 

Kosten

Bieten Sie einen Familienrabatt für Geschwister an?

Ja. Für das erste Kind gilt der Normaltarif. Für weitere Kinder wird ein Rabatt gewährt.

Wir machen 2 Monate Urlaub z. B. im Frühjahr. Was wird verrechnet?

Dies geht zu Ihren Lasten, dafür bleibt der Platz reserviert. Das ist mit ihrer Wohnungsmiete vergleichbar, die Sie auch während Ihres Urlaubs bezahlen müssen.

 

Tagesrhythmus

Kann ich mein Kind auch stundenweise bringen?

Nein, nur tageweise. Es ist uns sehr wichtig, dass die Kinder Freundschaften aufbauen können. Dies ist aber nur möglich, wenn die einzelnen Tagesgruppen in etwa konstant bleiben.

Muss ich im Voraus meinem Baby euren Tagesrhythmus antrainieren (Schlafen/Mahlzeiten)?

Nein. Jedes Baby hat seinen eigenen Rhythmus, dem wir uns anpassen. Mit etwa 1 ½ Jahren wird es den Gruppenrhythmus übernehmen können.

Mein Kind macht keinen Mittagsschlaf mehr. Muss es trotzdem ins Bett?

Nein. Kinder, welche keinen Mittagschlaf machen, entspannen sich während der Mittagsruhe mit Musik oder Büchern.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.